Erfahrungen mit base.com (Onlineshop)

Der Onlineshop Base.com sticht mit attraktiven Deals hervor*, sodass ihr sicher schon das ein oder andere Mal auf ihn gestoßen seid. Aber wie so oft: Bei ausländischen Shops tut man sich oft schwer. Dabei gibt es dafür meistens keinen Grund. Der Nerdy Dealer möchte gerne wissen, welche Shops er euch hier präsentiert. Deshalb hat er kurzerhand selbst bestellt! Das Ergebnis der Testbestellung erfahrt ihr nachfolgend.

In aller Kürze:

  • sehr geringe Versandkosten
  • zahlreiche gute Schnäppchen
  • leider keine Angaben zu Sprachauswahl auf Produktseiten
  • sehr transparenter Bestellvorgang
  • sehr schnelle Lieferung
  • Zahlmittel PayPal steht zur Verfügung
  • versendet aus UK – nicht mehr in der EU

Die Testbestellung:

Die Testbestellung fand am 7. Februar 2021, einem Sonntag, statt. Der Nerdy Dealer hat sich Fimbul für Nintendo Switch gekauft, das schon länger auf der Einkaufsliste stand und zu diesem Zeitpunkt 13,35 Euro gekostet hat. Nach dem Brexit verkauft Base.com alle Waren netto. Für die Leistung der Umsatzsteuer ist der Käufer verantwortlich. Bis 22 Euro (Stand der Testbestellung) ist der Import umsatzsteuerfrei. Hier zählen aber immer auch die Versandkosten hinein. Der einfache Versand nach Deutschland ist mit pauschal 1,48 Euro sehr günstig. Da die Bestellung auch mit Versandkosten unter 22 Euro bleibt, müsste der Zoll also eigentlich die Hände heben.

Base.com ist sehr transparent mit all diesen Regelungen und führt sie in der Bestellübersicht sehr übersichtlich und einfach auf. Es gibt sogar noch einen Link auf die Website vom Zoll. Auch mit einfachen Englischkenntnissen versteht man das – so glaube ich – ganz gut. Hier ein Screenshot aus der Testbestellung:

Die Auslieferung wurde trotz der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie innerhalb eines Tages versprochen. Das gilt aber wohl nur für das Inland, denn nach der Bestellung wurde eine Auslieferungszeit von 2-5 Tagen angezeigt. Das ist allerdings auch noch im Rahmen. Bezahlt werden kann bei Base.com mit Kreditkarte oder PayPal. Letzteres dürfte für die meisten ohnehin die bevorzugte Bezahlmethode sein, allerdings erlaubte Base.com zum Zeitpunkt der Bestellung nur PayPal für das Inland (UK). Update: Inzwischen erlaubt Base.com auch wieder PayPal für das Ausland. Ihr müsst nur auf die Euro-Währung stellen (oben rechts). Base.com ist ein seriöser Shop. Wenn man sich darauf einlässt, kann man toll sparen. Vielleicht bietet man in Zukunft auch für uns wieder mehr Zahlmittel an.

Am 12. Februar 2021 kam meine Testbestellung an, direkt im Briefkasten.

Auf der Verpackung waren fein säuberlich die Kosten von Inhalt und Versand aufgelistet, sodass es keine offenen Fragen seitens des Zolls gab. Keine Umsatzsteuer, keine Zollgebühren. Alles wie geplant und erhofft. Das Paket kam auch tatsächlich aus Großbritannien. Wenn Base.com Lager im EU-Inland haben sollte, dann wurden sie diesmal zumindest nicht genutzt. Wenn ihr unter der 22-Euro-Grenze bleibt, kann ich euch Base.com also wärmstens empfehlen. Und hey – da wir hier sowieso auf Schnäppchen aus sind, wollen wir über 22 Euro doch sowieso nicht drüber, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.